Herzlich Willkommen im Patienten- und Angehörigenforum der AMM-Online

Als Kommunikationsplattform dient es dem direkten Austausch von Betroffenen untereinander. Das Forum arbeitet wie eine Selbsthilfegruppe, in der man sich gegenseitig Hilfe leistet und Unterstützung erhält – aber eben nicht vor Ort, sondern im virtuellen Raum.

Viele fundierte und aktuelle Basisinformationen zu Erkrankung und Therapieoptionen finden Sie bereits auf dieser Website, auch zu persönlichen Therapie- und Lebenswegen einzelner Patientinnen und Patienten nach Diagnose.

Nun können Sie selbst hier im Forum aktiv werden. Bitte beachten Sie aber, dass die Forumsteilnehmer – trotz vielfach hoher Erfahrungskompetenz – medizinische Laien sind und das Gespräch mit ÄrztInnen in keinem Falle ersetzen.

Zum Gebrauch des Forums, dem Verfahren der Erstanmeldung und diverser Möglichkeiten finden Sie hier einen Wegweiser zur Handhabung, Netiquette und Hilfe.

An alle bereits registrierten Forumsteilnehmer

Sollten Sie das Passwort vergessen haben, können Sie ein neues beantragen:
Passwort vergessen

Haben Sie Ihren Benutzernamen vergessen, können Sie diesen unter den nachfolgenden Link beantragen:
Benutzername vergessen

Wichtig:
Persönliche Daten und/oder E-Mailadressen werden im Rahmen von AMM-Online vertraulich behandelt und nicht weiter gegeben. Ihre persönlichen Daten erscheinen weder auf unserer Website noch im Forum.

KRD: Carfilzomib (Kyprolis) / Revlimid / Dexa () - wer hat Erfahrung?

Antwort auf: KRD: Carfilzomib (Kyprolis) / Revlimid / Dexa () - wer hat Erfahrung? 27 Feb 2017 20:30Uhr
  • Lutzz
  • Lutzzs Avatar
  • Beiträge: 43
  • Registriert seit:
    27. Dez 2013

carfilzomib (krypolis), revlimid (lenalidomid) plus das obligatorische dexa bringen tendenziell bessere ergebnisse als rev plus dexa alleine, weil protis und imids tendenziell unterschiedliche mm-klone verstärkt angreifen. ich wurde im übrigen in10/2014 selber allogen transplantiert. der erfolg war leider nicht so überragend. seit 09/2015 bekomme ich eine erhaltungstherapie mit rev und dexa. eigentlich sollte ich auch bortezomib bekommen. mit rev sind viele onkologen nach einer allo tx recht vorsichtig, da die immunmodulierende wirkung das immunsystem zusätzlich pusht und das zu reaktionen in richtung einer gvhd führen kann. diese gefahr besteht bei proteasominhibitoren nicht. daher verabreicht man als erhaltungstherapie meist zuerst bortezomib. das hatte ich aber abgelehnt, gerade weil ich auf die immunmodulierende wirkung hoffte. rev ist, wenn mit vorsicht und fingerspitzengefühl verabreicht, meiner meinnung nach für eine erhaltungstherapie nach einer allo tx die bessere wahl, da das eingebundene immunsystem gut mitarbeiten kann. meist fängt man ohnehin mit einer niedrigen dosis (10 mg) an und steigert diese langsam, falls sich der erfolg nicht so richtig einstellen sollte. bei mir langten die myelomparameter erst in einem brauchbaren bereich an, nachdem die dosis auf 20 mg erhöht wurde. dli (donor-lymphozyten-infusionen) sind (vor allem wenn die tumorlast in einem niedrigen bereich angekommen sein sollte) eine gute wahl für allogen transplantierte. ich habe mir im sommer 2015 drei infusionen verabreichen lassen. zum glück hat mein szt-spender mitgespielt, großer dank. nach der dritten infusion bekam ich eine heftige gvhd level 02 und stand vor der krankenhauseinweisung. zum glück stoppte die gvhd rechtzeitig kurz vor der klippe. spaß hat das nicht wirklich gemacht, aber seitdem sind meine blutwerte noch ein stück weit besser geworden. man braucht viel fingerspitzengefühl und einen sehr erfahrenen onkologen (mm-spezi) an der seite.
jetzt noch schnell etwas zum eingangsthema bezüglich heparin oder aspirin als begleitmedis bei einer erhaltungstherapie. mein wald-und-wiesen-onkologe mußte sich erst noch informieren als ich mit dem betreffenden wunsch an ihn herantrat. von heparin hält er immer noch nix. aber ich darf ass 100 (aspirin) nehmen. das mindert nicht nur die thrombosegefahr bei revlimid, sondern soll ja auch gut gegen diverse andere krebsarten vorbeugend wirken. zudem nehme ich unterstützenderweise vitamin D (davon mußte ich meinen onkolgen auch erstmal überzeugen, jetzt ist er ein fan davon) und curcumin sowie für meine leber ursofalk. aber alles nur in absprache mit dem zuständigen arzt und nicht auf eigene faust.

Letzte Änderung: 27 Feb 2017 20:43 von Lutzz.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: KRD: Carfilzomib (Kyprolis) / Revlimid / Dexa () - wer hat Erfahrung? 28 Feb 2017 08:04Uhr
  • Monalisa
  • Monalisas Avatar
  • Beiträge: 124
  • Registriert seit:
    15. Mär 2014

Hallo Mapoli

Ich habs eben erst gelesen.

Ich nehme vorbeugend Aciclo Basics 400 mg zweimal täglich. und Cotrimoxazol forte

Montag, Mittwoch und Freitag jeweils eine.

Carfilzomib bekomme ich drei Wochen hintereinander an 2Tagen, dazu normalerweise jeweils
20mg Dexa.
Dexa habe ich reduziert auf 8mg an Tag 1 und 4mg an Tag 2. ich vertrage das Dexa einfach
Nicht.

Die Brust Op wurde in die einwöchige Pause gelegt und danach die Woche drauf war ich wieder
Bei meiner Chemotherapie.

Sorry das es solange gedauert hat.

LG Monalisa


Hinfallen
Aufstehen
Weitergehen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: KRD: Carfilzomib (Kyprolis) / Revlimid / Dexa () - wer hat Erfahrung? 28 Feb 2017 18:40Uhr
  • OliverW
  • OliverWs Avatar
  • Beiträge: 28
  • Registriert seit:
    16. Jun 2015

Hallo Lutzz,

herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag.


Viele Grüße
Oliver

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: KRD: Carfilzomib (Kyprolis) / Revlimid / Dexa () - wer hat Erfahrung? 28 Feb 2017 19:06Uhr
  • Mapoli
  • Mapolis Avatar
  • Beiträge: 433
  • Registriert seit:
    17. Jun 2011

Hallo Monalisa,

danke für Deine Antwort.
Da hast Du ja einiges mitgemacht, wenn die OP in die Pause geschoben wurde, die ja eigentlich zum Erholen da sein soll. Puh!

Aciclo bekomme ich auch. Das habe ich leider vor drei Jahren nicht gut vertragen. Mal sehen, wie es diesmal sein wird.
Bei mir hat heute Woche zwei vom 1. Zyklus begonnen. Die erste Woche ist von den Nebenwirkungen nicht so leicht verlaufen, wie ich gehofft hatte. Es ist aber nicht ganz klar, wo die Ursache liegt. Rev und Dexa sind ja doch recht hoch dosiert, und ein Infekt stand auch kurz zur Debatte, scheint es aber nicht gewesen zu sein. Vielleicht ist es auch einfach die blöde Anämie.
Genauer Bericht folgt, wenn mein Internet wieder richtig funktioniert.

Ich bin auf jeden Fall guter Dinge, dass die zweite Woche nun besser verlaufen wird. Der HB Wert ist wieder gestiegen und ich bin darüber super happy. :)

LG
Ma

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: KRD: Carfilzomib (Kyprolis) / Revlimid / Dexa () - wer hat Erfahrung? 28 Feb 2017 19:12Uhr
  • Mapoli
  • Mapolis Avatar
  • Beiträge: 433
  • Registriert seit:
    17. Jun 2011

Meine Lieben,

ich habe leider momentan keine verlässlichen Internetanschluss, kann also nicht immer direkt zeitnah antworten. Würde mich aber weiterhin über Eure Erfahrungsbericht zu KRD freuen. Bei mir hat nun Woche zwei im ersten Zyklus begonnen.

Herzliche Grüße

Ma

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: KRD: Carfilzomib (Kyprolis) / Revlimid / Dexa () - wer hat Erfahrung? 28 Feb 2017 22:01Uhr
  • Monalisa
  • Monalisas Avatar
  • Beiträge: 124
  • Registriert seit:
    15. Mär 2014

Hallo Ma

Wie sind denn deine Blutwerte zur Zeit?

Warum wird bei dir diese dreier Kombi angewendet?

Ich hatte nach meiner HD Lenalidomid als Erhaltungstherapie. Ich habe es aber nicht gut vertragen
Und dann abgesetzt.

Vielleicht läuft es diese Woche besser bei dir. Ich bin auch die 2 Tage nach der Infusion ziemlich schlapp
Müde und zittrig. Am dritten Tag fängt es dann an wieder besser zu werden.
Aber am 8. beginnt die Show von vorne.

Jiihaaa.

Am Donnerstag beginnt auch mein 4.Zyklus.

Ich drück dir die Daumen.:-))))

Monalisa


Hinfallen
Aufstehen
Weitergehen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.