Herzlich Willkommen im Patienten- und Angehörigenforum der AMM-Online

Als Kommunikationsplattform dient es dem direkten Austausch von Betroffenen untereinander. Das Forum arbeitet wie eine Selbsthilfegruppe, in der man sich gegenseitig Hilfe leistet und Unterstützung erhält – aber eben nicht vor Ort, sondern im virtuellen Raum.

Viele fundierte und aktuelle Basisinformationen zu Erkrankung und Therapieoptionen finden Sie bereits auf dieser Website, auch zu persönlichen Therapie- und Lebenswegen einzelner Patientinnen und Patienten nach Diagnose.

Nun können Sie selbst hier im Forum aktiv werden. Bitte beachten Sie aber, dass die Forumsteilnehmer – trotz vielfach hoher Erfahrungskompetenz – medizinische Laien sind und das Gespräch mit ÄrztInnen in keinem Falle ersetzen.

Zum Gebrauch des Forums, dem Verfahren der Erstanmeldung und diverser Möglichkeiten finden Sie hier einen Wegweiser zur Handhabung, Netiquette und Hilfe.

An alle bereits registrierten Forumsteilnehmer

Sollten Sie das Passwort vergessen haben, können Sie ein neues beantragen:
Passwort vergessen

Haben Sie Ihren Benutzernamen vergessen, können Sie diesen unter den nachfolgenden Link beantragen:
Benutzername vergessen

Wichtig:
Persönliche Daten und/oder E-Mailadressen werden im Rahmen von AMM-Online vertraulich behandelt und nicht weiter gegeben. Ihre persönlichen Daten erscheinen weder auf unserer Website noch im Forum.

IMIDS - Revlimid oder Pomalidomid - Einnahme während einer OP Phase???

Betreff: IMIDS - Revlimid oder Pomalidomid - Einnahme während einer OP Phase??? 21 Nov 2018 18:14Uhr
  • christine
  • christines Avatar
  • Beiträge: 2308
  • Registriert seit:
    22. Okt 2009

Hallo

Seit ein paar Wochen versuche ich heraus zubekommen, ob man vor und vor allem hinter einer OP mit der Einnahme eines IMIDS (also Revlimid oder Pomalidomid) wie lange stoppen sollte und vor allem warum. Ich dachte immer, eine recht gute "Googlerin" zu sein, finde aber tatsächlich nichts - nirgendwo?????? Kann mir jemand weiterhelfen?



Schönen Abend
Christine

Ps: Ich habe einen sehr alten Faden gefunden - damals hatte ich fast dieselbe Frage.... ich habe aber bis heute keine „Beweise“.


Einfache ASCT Juli 2012
Konsolidierung Dez. 2012 mit 2 Zyklen Revlimid 25 mg
Erhaltung Dez. 2014-18 mit 10 mg / steigend bis 25 mg Revlimid.

Studie C16029 ab oktober 2018 - Bin im Pomalidomid Arm...das hätte ich schon seit April haben können. Naja, wenigstens wird man als Studienteilnehmer gut umsorgt.

Letzte Änderung: 21 Nov 2018 19:00 von christine.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: IMIDS - Revlimid oder Pomalidomid - Einnahme während einer OP Phase??? 21 Nov 2018 19:23Uhr
  • klaus99
  • klaus99s Avatar Moderator
  • Beiträge: 328
  • Registriert seit:
    05. Feb 2014

Hallo Christine, ich habe da leider auch nichts gefunden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass wegen der Möglichkeit „Thromboembolische Ereignisse“ es sinnvoll ist, Pom und Dexamethason einige Zeit vor der OP abzusetzen.
Gruß Klaus


Schreibe Probleme in Sand und Großartiges in Stein!

Bei kleinen Zweifeln schalte den Kopf ab und lass den Bauch entscheiden, dann geht es auch der Seele besser.
Letzte Änderung: 21 Nov 2018 19:24 von klaus99. Begründung: Rechtschreibung

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: IMIDS - Revlimid oder Pomalidomid - Einnahme während einer OP Phase??? 21 Nov 2018 19:26Uhr
  • gex
  • gexs Avatar
  • Beiträge: 397
  • Registriert seit:
    15. Jun 2016

Hallo Christine,
vermutlich findest Du nichts, weil es einfach keine Erkenntnisse/Beweise gibt, ob Pom in Verbindung mit OP's Probleme bereiten könnte.
Die Medikamenteninfos sagen dazu weder unter Gegenanzeigen noch Warnhinweisen noch Nebenwirkungen was.

In klinischen Studien zu Pom wird meist nur "Major surgery" als Ausschlußkriterium zur Teilnahme genannt, wobei z.B. Kyphoplastie nicht unter "major" fällt. Ich vermute, "major" bedeutet sowas wie Herz-/Hirn-OP, Organtransplantationen usw. (?) Ein Rücken-OP scheint demnach kein Grund, Pom abzusetzen.

z.B. hier:
clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03520985
"Exclusion criteria: Major surgery (kyphoplasty is not considered major surgery)"

Aber müsste nicht dein Studienleiter deine Frage beantworten?

LG Gex

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: IMIDS - Revlimid oder Pomalidomid - Einnahme während einer OP Phase??? 21 Nov 2018 19:47Uhr
  • christine
  • christines Avatar
  • Beiträge: 2308
  • Registriert seit:
    22. Okt 2009

Danke erstmal.... ich denke auch das die Trombosegefahr am gravierensten ist. Ausserdem die immer eher niedrigen Leukos während POM Therapie. Mir steht eine grössere Rücken OP bevor.:woohoo:

Schöne Grüsse


Einfache ASCT Juli 2012
Konsolidierung Dez. 2012 mit 2 Zyklen Revlimid 25 mg
Erhaltung Dez. 2014-18 mit 10 mg / steigend bis 25 mg Revlimid.

Studie C16029 ab oktober 2018 - Bin im Pomalidomid Arm...das hätte ich schon seit April haben können. Naja, wenigstens wird man als Studienteilnehmer gut umsorgt.

Letzte Änderung: 21 Nov 2018 21:13 von christine.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: IMIDS - Revlimid oder Pomalidomid - Einnahme während einer OP Phase??? 22 Nov 2018 10:19Uhr
  • leopoldi
  • leopoldis Avatar
  • Beiträge: 1089
  • Registriert seit:
    23. Okt 2009

Hallo,

ich kann dazu nur sagen, dass man bei meinem Mann die Hüft-TEP ausdrücklich nicht unter laufender Therapie - damals Pomalidomid - durchführen wollte. Es waren noch zwei Zyklen geplant, damals wurde wegen Grippe abgebrochen und diese wegen kompletter Remission auch nicht fortgeführt.

Nach meiner Erinnerung, zumindest hatte ich es damals so aufgefasst, ging es vorrangig um die Infektionsgefahr - das unter Pomalidomid gedrückte Immunsystem. Sicher spielt aber auch Thrombosegefahr eine wichtige Rolle.

Gruß
Monika


~ Wenn Du meinst auf der Schattenseite zu sein, denk dran - die Erde dreht sich ~

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: IMIDS - Revlimid oder Pomalidomid - Einnahme während einer OP Phase??? 22 Nov 2018 11:42Uhr
  • Dorothee
  • Dorothees Avatar
  • Beiträge: 151
  • Registriert seit:
    25. Jan 2018

Hallo,
sehr häufige Nebenwirkung von Pomalidomid:
Unter anderem: Thrombozytopenie, Neutropenie - d.h. Mangel an Blutplättchen (Blutverdünnung) und Neutrophilen Granulozyten (Immunabwehr)
Das bedeutet, dass bei einer OP sowohl die Gefahr einer Sepsis als auch vorallem die Gefahr des Verblutens besteht.
Da lässt sich normalerweise kein Chirurg drauf ein.
Und daher sollte der mit Pomalidomid behandelnde Arzt seine Patienten immer auf Blutungsneigung kontrollieren, z.B. Nasenbluten ...
Ich denke mal, dass das die Erklärung für das notwendige Absetzen ist.
LG Dorothee

PS: das gleiche gilt für Thalidomid und Lenalidomid

Letzte Änderung: 22 Nov 2018 12:28 von Dorothee. Begründung: PS nachgetragen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.