Herzlich Willkommen im Patienten- und Angehörigenforum der AMM-Online

Als Kommunikationsplattform dient es dem direkten Austausch von Betroffenen untereinander. Das Forum arbeitet wie eine Selbsthilfegruppe, in der man sich gegenseitig Hilfe leistet und Unterstützung erhält – aber eben nicht vor Ort, sondern im virtuellen Raum.

Viele fundierte und aktuelle Basisinformationen zu Erkrankung und Therapieoptionen finden Sie bereits auf dieser Website, auch zu persönlichen Therapie- und Lebenswegen einzelner Patientinnen und Patienten nach Diagnose.

Nun können Sie selbst hier im Forum aktiv werden. Bitte beachten Sie aber, dass die Forumsteilnehmer – trotz vielfach hoher Erfahrungskompetenz – medizinische Laien sind und das Gespräch mit ÄrztInnen in keinem Falle ersetzen.

Zum Gebrauch des Forums, dem Verfahren der Erstanmeldung und diverser Möglichkeiten finden Sie hier einen Wegweiser zur Handhabung, Netiquette und Hilfe.

An alle bereits registrierten Forumsteilnehmer

Sollten Sie das Passwort vergessen haben, können Sie ein neues beantragen:
Passwort vergessen

Haben Sie Ihren Benutzernamen vergessen, können Sie diesen unter den nachfolgenden Link beantragen:
Benutzername vergessen

Wichtig:
Persönliche Daten und/oder E-Mailadressen werden im Rahmen von AMM-Online vertraulich behandelt und nicht weiter gegeben. Ihre persönlichen Daten erscheinen weder auf unserer Website noch im Forum.

Erfahrungen Bortezomib - Erstlinientherapie (aaaanders als erwartet)

Antwort auf: Erfahrungen Bortezomib - Erstlinientherapie (aaaanders als erwartet) 17 Jun 2017 21:06Uhr
  • Danni78
  • Danni78s Avatar
  • Beiträge: 10
  • Registriert seit:
    30. Mär 2017

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für Euer Feedback! :-) Ist wirklich interessant und freut mich, wenn ich über Eure individuellen Erfahrungen lesen darf.
Bei mir gehts übernächste Woche mit dem nächsten Zyklus wieder los. Mal sehen, wie es sich diesmal verhält. Ich hoffe besser... ;-)

Alles Gute Euch!
LG Danni78

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: Erfahrungen Bortezomib - Erstlinientherapie (aaaanders als erwartet) 18 Jun 2017 12:27Uhr
  • Mich78
  • Mich78s Avatar
  • Beiträge: 35
  • Registriert seit:
    27. Feb 2014

Hallo Danni,

bei mir ging's vor gut 3 Jahren auch mit VCD los.
Die ersten Tage waren stationär im Krankenhaus.
Die Übelkeit und auch den Rest würde ich auf das Cyclophosphamid schieben.
In der ersten Runde wurde auf "Übelkeitshemmer" erstmal weitgehend verzichtet, um zu sehen wie gut ich es wohl vertrage. Stunden nach der Infusion ( in der Nacht) war dann extreme Übelkeit da. Bis dann die Mittelchen gegen Übelkeit wirkten dauerte es dann einige Zeit.
Mir hat Emend geholfen.
Meine restlichen 4 Zyklen mit VCD waren ambulant. Hab dann immer am Tag mit dem Cyclophosphamid und an den beiden Tagen danach je eine Tablette Emend genommen und vertrug alles ziemlich gut.

In der Zeit der Therapie war ich so gut es ging aktiv, aber ganz normal zu arbeiten wäre sicher nicht gegangen.
Auch an schlechteren Tagen hab ich immer versucht nicht nur rumzuhängen, sonst gewöhnt man sich zu sehr dran und es wird dann auch an guten Tagen nicht so leicht sich zu motivieren.

Bei meinen Ärzten und Schwestern fühlte ich mich übrigens immer in besten Händen.
Ich bin der Meinung, dass dies auch ganz wichtig ist.

Für Deine weiteren Behandlungen mit VCD wünsche ich Dir alles Gute.

Vielleicht fragst mal nach Emend bei deinen Onkologen. Hat bei mir echt toll geholfen und ich hab während der Therapie auch sonst nichts weiter gegen Übelkeit gemommen.

Schöner Gruß
Mich

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: Erfahrungen Bortezomib - Erstlinientherapie (aaaanders als erwartet) 29 Jun 2017 19:27Uhr
  • Danni78
  • Danni78s Avatar
  • Beiträge: 10
  • Registriert seit:
    30. Mär 2017

Hallo Mich!

Habe am Montag mit meinem zweiten Zyklus VCD gestartet, und wollte mich an dieser Stelle einmal für deinen guten Tipp bedanken. Habe im Rahmen der Rücksprache mit meinem Doc auch nach Emend verlangt, welches er mir auch direkt vor der Infusion noch verabreicht hat. Danach noch eine Tablette am Folgetag und am Dritten. Zusammen mit ein wenig Ondansetron hat es in Bezug auf die Übelkeit und das Erbrechen erheblich etwas zum Positiven bewirkt. Ich musste mich nicht ein einziges Mal übergeben. :)

Leider ist mein sonstiges Wohlbefinden eher auf dem Tiefpunkt, vermutlich liegt es in der Tat am Cyclophosphamid, was ich unwahrscheinlich schlecht vertrage. Ich bin extrem abgeschlagen, schwindelig und schläfrig, auch das Dexa bringt kaum Aktivität zu Tage, außer zeitweise Schweißausbrüche und Herzrasen. Hoffe, das wird die nächsten Tage besser.
Mein Bauch sieht durch die subkutanen Spritzen mittlerweile auch ziemlich ramponiert aus, aber so lange es noch geht, möchte ich die intravenöse Vergabe von Bortezomib vermeiden.

Alles Gute und viele Grüße
Danni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.