Herzlich Willkommen im Patienten- und Angehörigenforum der AMM-Online

Als Kommunikationsplattform dient es dem direkten Austausch von Betroffenen untereinander. Das Forum arbeitet wie eine Selbsthilfegruppe, in der man sich gegenseitig Hilfe leistet und Unterstützung erhält – aber eben nicht vor Ort, sondern im virtuellen Raum.

Viele fundierte und aktuelle Basisinformationen zu Erkrankung und Therapieoptionen finden Sie bereits auf dieser Website, auch zu persönlichen Therapie- und Lebenswegen einzelner Patientinnen und Patienten nach Diagnose.

Nun können Sie selbst hier im Forum aktiv werden. Bitte beachten Sie aber, dass die Forumsteilnehmer – trotz vielfach hoher Erfahrungskompetenz – medizinische Laien sind und das Gespräch mit ÄrztInnen in keinem Falle ersetzen.

Zum Gebrauch des Forums, dem Verfahren der Erstanmeldung und diverser Möglichkeiten finden Sie hier einen Wegweiser zur Handhabung, Netiquette und Hilfe.

An alle bereits registrierten Forumsteilnehmer

Sollten Sie das Passwort vergessen haben, können Sie ein neues beantragen:
Passwort vergessen

Haben Sie Ihren Benutzernamen vergessen, können Sie diesen unter den nachfolgenden Link beantragen:
Benutzername vergessen

Wichtig:
Persönliche Daten und/oder E-Mailadressen werden im Rahmen von AMM-Online vertraulich behandelt und nicht weiter gegeben. Ihre persönlichen Daten erscheinen weder auf unserer Website noch im Forum.

Mit Diagnose allein gelassen

Antwort auf: Mit Diagnose allein gelassen 23 Mai 2018 21:19Uhr
  • Imok
  • Imoks Avatar
  • Beiträge: 4
  • Registriert seit:
    21. Mai 2018

Ich dachte ja auch, warum habe ich sowas wie eine Vorstufe von Knochenkrebs wenn alles im grünen Bereich ist? Das habe ich so ähnlich die Hämatologin gefragt. Aber so wie ich das verstehe geht es um die gesamten Werte und die Verteilung bzw. um diesen Peak. So richtig habe ich das nicht verstanden, außer dass es kann aber nicht muss und mein MGUS zB 2007 gar nicht nachweisbar war und dann über die Jahre sich verschlechtert hat.

Mehr als beobachten kann ich nicht. Was ich jedoch wie gesagt nicht machen werde, ist CT und herumsuchen nach mehr. Denke ich bleibe bei der Blutkontrolle, wobei ich da auch am liebsten gar nicht mehr nachsehen lassen will.

Vielen Dank noch einmal für die Tipps und die aufmunternden lieben Worte, die gut tun!

LG

Letzte Änderung: 23 Mai 2018 21:21 von Imok.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Antwort auf: Mit Diagnose allein gelassen 24 Mai 2018 12:32Uhr
  • Dorothee
  • Dorothees Avatar
  • Beiträge: 84
  • Registriert seit:
    25. Jan 2018

Das mit dem "keine Lust, nachzugucken" kann ich mega gut verstehen. Ist bestimmt richtig, 364 Tage im Jahr GAR NICHT dran zu denken :) Aber vielleicht so 1 x im Jährchen bissi Blut und Pippi abgeben - ist irgendwie so wie Routinekontrolle beim Zahnarzt (sollte man ja auch 1 x im Jahr machen - ich bin da echt bisschen schlampig leider und kann mich nur alle 2 - 3 Jahre aufraffen, OBWOHL ich möglichst lange ohne Gebiss rumrennen will), geht vielleicht schon ... B)
LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.