Liebe Besucher,

über nachfolgenden Link kommen Sie auf eine Umfrage, die von vielen europäischen Myelom-Organisationen, in der jeweiligen Landessprache durchgeführt wird. Für den deutschsprachigen Raum hat sich die AMM-Online an der redaktionellen Arbeit beteiligt. Manche Formulierungen erscheinen vielleicht im Deutschen etwas seltsam, sie konnten aber nicht wegen einheitlicher Fragestellungen geändert werden.

Die Umfrage richtet sich ausschließlich an jene Myelom-Patientinnen und -patienten, die eine Stammzelltransplantion erhielten, in Remission sind oder erst vor maximal drei Monaten einen Rückfall erlitten haben.

Ziel der Umfrage ist es, im europäischen Raum verlässliche Aussagen von Betroffenen darüber zu gewinnen, welche Auswirkungen ein harter Therapieschritt wie die Auto-SZT auf Berufstätigkeit, Arbeitskapazität und -produktivität haben oder auf die Entscheidung, aus dem  Berufsleben ganz oder teilweise auszuscheiden. Darüber hinaus wird gefragt, ob und, wenn ja, Ihre Erkrankung auch Auswirkungen auf die Berufstätigkeit der Sie begleitenden Familienangehörigen oder Freunde hat.

Die Ergebnisse sollen in die europäische Gesundheitspolitik einfließen, um Verbesserungen für die Betroffenen zu erreichen. Die europäischen Myelom-Patientenorganisationen sind in den gesamten Prozess eingebunden.

Wir freuen uns auf eine rege Beteligung

Hier geht es weiter zur Umfraqe

Herzlichen Dank
Lisa Kotschi im Namen der AMM-Online

 

Der Antikörper Elotuzumab (Markennname Empliciti®) ist in der Kombination mit Revlimid (Markenname Lenalidomid®) und Dexamethason als Zweitlinientherapie zugelassen.

Die Zulassung stützt sich auf die Ergebnisse der Phase III-Studie Eloquent-2, die eine positive Wirkung sowohl auf die progressionsfreie Zeit (PFS) als auch auf das Gesamtüberleben (OS) ergeben haben.

Nachstehend die Details einschl. einer Kurzfassung der Studienergebnisse Elotuzumab Zulassung